top of page

Häufig gestellte Fragen zum Plexus-Cöliakie-Block

Es gibt viele Fehlinformationen über die Blockade des Plexus coeliacus da draußen und diese Seite soll dabei helfen. Diese Seite basiert auf medizinischen Fachzeitschriften, Forschungen und Studien.

Der Zöliakie-Plexus ist ein Nervenbündel, das mit den Zöliakie-Ganglien verbunden ist. Dieses Nervenbündel versorgt Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Magen, Milz, Nieren und Darm. 

Was ist der Plexus coeliacus?

Die Nervenblockade ist eine Medikamenteninjektion, die direkt in den Zöliakie-Plexus eingebracht wird. Der Cocktail enthält normalerweise betäubende Medikamente, Steroide und einen Entzündungshemmer. Jeder Arzt hat seinen eigenen Cocktail, den er verwendet, so dass Ihre Blockade je nachdem, wen Sie sehen, unterschiedlich sein wird.

Was bewirkt die Zöliakie-Plexus-Blockade?

Das Ziel des Verfahrens ist es, Ihre Nerven daran zu hindern, Schmerzsignale an einen Teil Ihres Bauches zu senden. Diese Blockade dient lediglich dazu, Schmerzen zu beseitigen. Es ist nicht dazu bestimmt, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung loszuwerden. Einige Leute haben festgestellt, dass ihre anderen GI-Symptome nach der Blockade abnehmen oder verschwinden, aber das ist nicht das, wofür die Blockade entwickelt wurde.

Wie wird die Zöliakie-Plexus-Blockade durchgeführt?

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Zöliakie-Plexus-Blockade durchzuführen; Einer ist von hinten, was der beliebteste Weg ist. Die andere besteht darin, ein Endoskop zu verwenden, das in Ihren Hals geht, und eine Ultraschallsonde zu verwenden, um sie in Ihren Plexus zu führen, um das Medikament zu injizieren. 

Im Durchschnitt erhalten Sie Medikamente zur Entspannung und Sie erhalten ein Dämmerschlafmittel. Die Dämmerungs-Sedierung lässt Sie das Ereignis selbst vergessen, aber das passiert, während Sie sediert sind. Ein Schmerzspezialist wird die Haut auf Ihrem Rücken betäuben. Dann verwenden sie Röntgenaufnahmen, um dünne Nadeln auf beiden Seiten Ihrer Wirbelsäule in Ihren Rücken einzuführen. Sie werden Farbstoff injizieren, um sicherzustellen, dass sie Sie direkt in Ihren Zöliakie-Plexus stechen. Sobald sie das Plexus gefunden haben, injizieren sie das Schmerzmittel, um die Nerven daran zu hindern, Schmerzsignale zu Ihrem Bauch zu übertragen. Möglicherweise stellen Sie nach dem Eingriff fest, dass Sie Rückenschmerzen haben.

Dies ist ein weniger übliches Verfahren bei MALS-Patienten, wird jedoch häufig bei anderen abdominalen Erkrankungen eingesetzt. Bei diesem Verfahren wird eine Narkose durchgeführt, während Ihnen eine Kamera in den Hals gelegt wird. Der Ultraschall auf dem Endoskop lokalisiert dann die Aorta und folgt ihr, bis sie den Truncus coeliacus findet. Sobald sie den Zöliakie-Plexus lokalisiert haben, wird eine Nadel durch das Zielfernrohr geführt und das Medikament in den Plexus injiziert. Ähnlich wie bei der anderen Blockade soll das Medikament die Nerven daran hindern, Schmerzsignale zu einem Teil Ihres Bauches zu leiten.

Wie werde ich mich nach der Blockade fühlen?

Wenn Sie auf die Blockade positiv reagiert haben, sollten Sie eine gewisse Linderung Ihrer MALS-Schmerzen und vielleicht sogar Ihrer gesamten Symptome verspüren. Wie lange dies anhält, ist von Person zu Person unterschiedlich. Sie kann ein paar Stunden oder sogar ein paar Jahre dauern. Sie müssen bedenken, dass dies vorübergehend sein soll. Es behandelt die Symptome von MALS, es wird es nicht beheben. 

Gibt es negative Nebenwirkungen einer Blockade?

Ja, wie bei jedem anderen Medikament besteht das Risiko negativer Nebenwirkungen. Die häufigste Reaktion ist Durchfall und Blutdruckabfall. Wenn Sie also normalerweise niedrigen Blutdruck haben, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie sich dem Eingriff unterziehen.

Kann ein Zöliakie-Plexus-Block allein Ihnen sagen, ob Sie MALS haben?

Nein, eine Plexusblockade allein ist kein diagnostisches Instrument für MALS. Plexusblöcke werden bei einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt, um die Symptome zu kontrollieren. Wenn Sie also ein positives Ergebnis der Plexusblockade erhalten, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie MALS haben. Genauso wie ein negatives Ergebnis nicht bedeutet, dass Sie kein MALS haben. Auf diese Weise ist es schwierig, eine Plexusblockade allein als Werkzeug zu verwenden, um eine MALS-Diagnose ohne andere positive Tests wie CTA, MRA oder Ultraschall zu stellen.

Diese Informationen können Sie unten herunterladen

Was ist eine Plexus-Cöliakie-Blockade (Zöliakie-Nerv-Blockade)? 

Was passiert bei einem Plexus-Cöliakie-Block durch den Rücken?

Was passiert während einer Zöliakie-Plexus-Blockade, die durch endoskopischen Ultraschall (EUS) durchgeführt wird? 

bottom of page